Aktuelles
03.11.2020 | Klima

Öffentliche Konsultation über EU-Klimagesetzgebung

Um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen, muss die EU ihren Emissionsausstoß deutlich reduzieren. Die EU-Kommission hat nun eine erste Folgeabschätzung für die Anpassung von vier zentralen Gesetzgebungen in dem Bereich veröffentlicht. Nutzen Sie die Gelegenheit und geben Sie bis Ende November Ihre Rückmeldung zu den Vorschlägen der Kommission.

Im Juni des kommenden Jahres soll die europäische Klimagesetzgebung angepasst werden, um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen. Die EU-Kommission hat jetzt eine erste Folgenabschätzung zu vier zentralen Bestandteilen der Klimagesetzgebung veröffentlicht. Sie sollen unter anderem dazu beitragen, dass die Treibhausgasemissionen in der Union bis 2030 um mindestens 55 % reduziert werden, um bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Die Folgeabschätzungen legen Art und Umfang möglicher Überarbeitungen für die folgenden Politikinstrumente dar:

  • EU-Emissionshandelssystem
  • Verordnung über die Lastenverteilung
  • Verordnung über Landnutzung, Landnutzungsänderung und Forstwirtschaft
  • CO2-Standards für Kraftfahrzeuge

Bis zum 5. Februar 2021 können Sie sich beteiligen und ihr Feedback zu den Vorschlägen einbringen. In den kommenden Monat wird es dann, aufbauend auf der ersten Feedback-Phase, weitere öffentliche Konsultationen geben.

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK