Aktuelles


02.03.2017 | Allgemeine Aspekte der EU-Umweltforschung

BMBF-Bekanntmachung zur Anbahnung von Forschungsprojekten mit Nord- und Südamerika

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine Bekanntmachung veröffentlicht, um im Rahmen von Horizont 2020 Antragstellungen mit Partnern aus Nord- und Südamerika zu fördern. Zu diesem Zweck werden Sondierungs- und Vernetzungsmaßnahmen finanziert, um Projekte u.a. in den Themen Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe vorzubereiten.

Die wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit (WTZ) mit Nord- und Südamerika hat für Deutschland einen hohen Stellenwert. Das BMBF unterstützt daher die WTZ mit beiden Regionen aktiv durch verschiedene bildungs- und forschungspolitische Maßnahmen. WTZ-Schwerpunktländer sind Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien und Mexiko sowie Kanada und die USA. Daneben soll schrittweise auch die Zusammenarbeit mit Kuba entwickelt werden.

Die Fördermaßnahme soll deutsche Antragsteller dazu anregen, sich gemeinsam mit Partnern aus den oben genannten Ländern verstärkt an Horizont 2020 zu beteiligen. Das BMBF verdeutlicht damit, dass Deutschland innerhalb der EU ein wichtiger Kooperationspartner für Partner aus Nord- und Südamerika ist. 

Den Bekanntmachungstext finden Sie auf folgender Seite: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1324.html

ältere Meldungen