Natürliche Ressourcen, Biodiversität und Ökosysteme

 

Mit den Ausschreibungen zu den Themen Natürliche Ressourcen, Biodiversität und Ökosysteme soll Europa krisenfester für die Gegenwart und die Zukunft gemacht werden. Ein neuer Aspekt ist dabei, dass Leistungen, die die Natur ohne das Dazutun des Menschen bereit hält  (bspw.  Wasserfilterung durch Moore oder die CO2-Speicherkapazitäten eines Waldes), monitär bewertet werden.  So wird z.B. die Zerstörung der Natur als Folge des Klimawandels beziffert und dadurch greifbarer.  Mit dieser "Inwertsetzung" von "Naturkapital" soll es gelingen, die Natur stärker als bisher zu schützen. 

Eine wichtige Rolle spielen Nature-based Solutions  (NBS).  Darunter werden lebende oder lebendige Lösungen verstanden, die einen Beitrag zu aktuellen Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung, insbesondere der nachhaltigen Stadtentwicklung liefern. NBS verfolgen mehrere Ziele. Sie sind daher multifunktional und weisen neben Haupteffekten zahlreiche positive Nebeneffekte auf. NBS sollen gleichzeitig ökologische, ökonomische, soziale und ggf. kulturelle Vorteile aufweisen. Diese Eigenschaften unterscheiden NBS grundlegend von künstlicher Infrastruktur.

Im aktuelle Arbeitsprogramm für die letzte Förderphase (2018-2020) in Horizont 2020 schreibt die Kommission Projekte zum Thema "Innovating cities and resilience" aus. Dabei sollen Städte als Innovationszentren für Nachhaltigkeit und Resilienz gestärkt werden - in Europa und weltweit. Weitere Projekte sollen zum Thema  "Protecting and leveraging the value of our natural and cultural assets: Nature-based solutions, disaster risk reduction and natural capital accounting"  gefördert werden. Sie sollen dabei helfen, Erdbeben besser zu bewältigen. Außerdem sollen mit ihrer Hilfe der Erhalt von Biodiversität und von Ökosystemen mit ihren Dienstleistungen im Sinne der "Inwertsetzung" stärker bei Entscheidungen im öffentlichen und privaten Sektor berücksichtigt werden.  

Hinsichtlich des Einflusses des Klimawandels auf den Erhalt und die Leistungsfähigkeit von Biodiversität und Ökosystemen gibt es noch zahlreiche Wissenslücken. Um mehr Kenntnisse über die Beziehungen zwischen Klimawandel, Biodiversität und Ökosystemleistungen zu erhalten, gibt es ein entsprechendes Topic im Call "Building a low carbon, climate resilient future: climate action in support of the Paris Agreement".

Von allen geförderten Projekten wird erwartet, dass sie dazu beitragen, die Sustainable Development Goals (SDG) der Vereinten Nationen zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass das ERA-Net BiodivErsA für den Bereich Biodiversität regelmäßig transnationale Bekanntmachungen veröffentlicht.